Du hast ein besonderes Talent, Es wird nicht gewürdigt oder du willst es ausbauen, dann komm an die Art Academy. Hier findest du gleich gesinnte und kannst deine fahigkeiten ausüben und fördern ;)
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Nobody's Safe in the World ~ Änderungen
Do Aug 06, 2015 6:07 am von Besucher

» Human Soul School
Do Apr 03, 2014 3:51 am von Besucher

» School of Beauty
So Jun 02, 2013 1:48 am von Besucher

» My Hate Love
So Mai 26, 2013 3:03 am von Besucher

» Kalifornien - Der Himmel auf Erden.
Mo März 18, 2013 11:28 pm von Gast

» KDGB - Kind des Ghetto Blasters
So März 17, 2013 8:21 pm von Gast

» Neuigkeiten rund ums forum
Sa März 02, 2013 11:38 am von Storyteller

» Noch aktiv?
Sa Feb 23, 2013 8:31 am von Lucinda Moray

» Mythicon Academy
Di Feb 19, 2013 7:16 am von Besucher

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 16 Benutzern am Mi Jul 30, 2014 3:56 pm
Die aktivsten Beitragsschreiber
Storyteller
 
Alex Moon
 
Lucinda Moray
 
Jana Hale
 
Sayuri Ito
 
Abigail Bennett
 
Liam Conor
 
Aria Paker
 
Annabelle Reader
 
Cornelia Cular
 
Partner
free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

free forum

Das Team
Der Storyteller

Teilen | 
 

 Jonathan Rexan

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Jonathan Rexan    Mo Nov 26, 2012 4:51 am



Vorname:"Dank meiner großartigen Mutter trage ich den Namen Jonathan mit mir"
Nachname:"Der Name nach 'Joy' folgt Rexan, dieser kommt mütterlichseits"
Spitzname:"Da ich meinen Vornamen nicht gerne mit mir trage, obwohl ich diesen sehr schön finde, werde ich von Allen Joy genannt, insbesonders von Sunshinegirl."
Geburtstag&Alter:"Ich habe die Freude als Löwe an einem 31. Juli 1995 geboren zu sein, dem Folge heraus bin ich also 17 Jahre alt."
Geburtsort:"Ich darf daran erfreut sein, in dem wunderschönen, verregneten aber auch Menschen überströmten London geboren zu sein und bereue dies überhaupt nicht."

Familie:"Meine Mutter Marjorie ist ein wirklich prächtiges Stück. Derzeitig ist sie gerade mal 33 Jahre alt und arbeitet als Ärztin. Leider gebar sie mich schon mit 15, Abtreiben kam überhaupt nicht in Frage. Zum Glück gab es da ja meine Großmutter Meredith und hatte in dieser Zeit die Mutterrolle gespielt, schließlich hatte Mum keine Zeit dafür und konzentrierte sich auf den schulischen Weg. Das hat sich ja letztendlich auch gelohnt, schließlich ist sie nun schon im 6. Jahr und strebt eine wahre Karriere als Chirurgin an. Auch wenn sie meistens nur asesstiert, sieht man sofort, dass in ihr wahres Potenzial steckt. Sie hat sich für das Fachgebiet Neurologie entschieden.
Die meiste Zeit über verhalten wir uns eher wie Geschwister, es ist auch selten, dass ich sie Mum nenne, ihr Vorname ist da wirklich beliebter. Solange es ihr nichts ausmacht, finde ich es in Ordnung, denn ich habe Marjorie wirklich gern und ich verdanke ihr mein Leben.
Mein Vater ist mir zu Bedauern unbekannt und irgendwie verspüre ich auch nicht die Lust danach, ihn zu kennen. Meine Mutter wurde nur durch einen One-Night-Stand schwanger und aus diesem Grund war ihr auch der Vater ihres Kindes unbekannt. Nach all den Jahren weiß ich immer noch nicht, wie er war, auf irgendeiner Art und Weise ist das auch gut so. Wer weiß, vielleicht würde ich nun heute mit ihm ganz Anderes aussehen. Wenn ich wirklich traurig bin, stelle ich ihn mir vor, ein Trost ist es aber nicht. Meist überkommt mich eher die Wut, da er meine Marjorie nicht wirklich kannte und ihr so bei ihrem Kind nicht helfen konnte.
Irgendwelche Geschwister habe ich nicht und wenn, dann würde meine Mutter diese eh abtreiben. Sie ist ein wahrer Workaholic und noch ein Kind würde das alles zerstören. Ich glaube allein mich als Kind zu haben ist für sie Qual genug, denn ich habe sie beim Lernen gestört. Trotzdem hat sie mich natürlich lieb und ich bin auch froh, dass sie keine weiteren Kinder zulässt.
Wirklich kennen tue ich meine ganzen Verwandte nicht. Mein Großvater Ronald starb vor ungefähr 5 Jahren, dabei war er erst 50. Da meine Mutter keine Geschwister hatte, kenne ich also nur noch meine Oma als Verwandte. Sie heißt Meredith und ist 57 Jahre alt - Ja, sie war 2 Jahre älter als mein Opa und das finde ich auch in Ordnung.
Großmutter ist wirklich etwas Wichtiges in meinem Leben, da meine Mutter die meiste Zeit für die Schule investiert hatte, musste Großmutter mich befürworten und großziehen. Da sie schon mit Marjorie Erfahrung hatte, war es also kein Problem. Derzeitig ist sie Chefin in einer Modeagentur und so sieht auch aus, haha!"
Weitere wichtige Personen: "Wenn ich ehrlich sein darf, bin ich eher ein einsames Tier. Ich besitze kaum Freunde, wobei das nicht bedeutet, dass ich unbeliebt bin. Ich kenne viele Menschen und sie nennen mich auch Freund, nur tue ich dies nicht. Meine einzige wahre Freundin ist Alice Parker, die ich schon seit der Kindheit kenne. Wir haben schon so vieles durchlebt!"

Beziehung:"Ich kann mit Freude von mir selber sagen, dass ich Single bin und auch noch nie in einer Beziehung war. Obwohl ein paar Mädchen ein Auge auf mich werfen.."

Klasse: " Ich bin froh, dass ich schon der 11. Klasse angehöre."
Wahlfächer: " Meine Wahlfächer sind Anatomie, Darstellendes Spiel und Französisch." [Falls es die gegebenen Wahlfächer nicht gibt, sagt einfach bescheid, was ich ändern soll!]

Hobbys:"Mein großes Hobby ist das Schauspielern im Theater, nebenbei schreibe ich auch Geschichten. Ansonsten besitze ich keine weiteren, richtigen hobbies."
Lieblingsrolle: "Ich besitze keine Lieblingsrolle, da mir jede einzelne am Herzen liegt."
Beste Emotion: "Es ist wohl die Rolle eines verzweifelten Jungen, der mit Aggressionen kämpft."
Lienlingsautor: "Eindeutig ist dies Simon Beckett, wobei seine Bücher leider (noch) nicht verfilmt sind."
Lieblingregisseur: "Ich habe keinen Lieblingsregisseur, da meiner Meinung nach die Arbeit kaum am Regisseur liegt."
Lieblingsfilm: "Mein Lieblingsfilm ist wahrscheinlich Suicide Room, wobei ich mich im Endeffekt überhaupt nicht festlege."

Aussehen:"Nun, mein Äußerliches, mein Äußerliches...Sagen wir es mal so, mit meiner blonden Mähne und meinen 1,83 bin ich ein viel zu schlanker Junge ohne viel Muskeln. Das finde ich aber auch überhaupt nicht schlimm, schließlich muss man ja nicht wie ein Muskelpaket aussehen, oder?
Meine Haare sind eigentlich von Natur her braun, doch ich bevorzuge es eher sie mir blond beziehungsweise sogar weiß zu färben. Dabei finde ich weiß echt schöner. Meine Augen haben eine ziemlich grüne Farbe, wobei manchmal sich auch etwas grau mit reinmischt. Ich finde, es ist immer nach dem Lichtverhältniss abzustimmen, aus diesem Grund kann ich es auch nicht allzu genau sagen. Was ich selbst an mir liebe, sind meine Wangenknochen. Klar, es ist seltsam, wenn man an seinem Körper etwas mag, aber so ist das nun mal!
Noch dazu habe ich eine sehr blasse Haut und das liegt nicht nur an meinen Hass des Sonnenlichtes! Auch meine Mutter ist eher dieser helle Typ, echt toll! "
Kleidungsstil:"Weißt du, einen richtigen Kleidungsstil habe ich nicht, wobei ich selten farbige Klamotten trage. Meist sind sie grau,weiß oder schwarz. Ab und zu mischt sich auch mal etwas Rotes mit ein. So richtig weiß ich nicht, warum ich nur Kleidung in solchen Farben trage, aber eins kann ich sagen: Es gefällt mir. Oft trage ich Tank Tops und einfache Jeans, ab und zu mal auch ein Cardigan drüber und schon ist mein typisches Outfit fertig! Im Winter trage ich vollzeitig Sweatshirts und Springerstiefel - Ja, ich bin verrückt nach diesen Schuhen!"

Charakter:"Haha, meinen Charakter soll ich beschreiben? Uff, das wird schwer. Das Problem liegt wohl darin, dass ich mich selber nicht wirklich kenne oder zumindest verstehe. Weißt du, ich bin eine sehr komplizierte Person. Auch wenn ich kritikfähig bin, hasse ich es, wenn man mir sagt, ich habe versagt. Das liegt aber auch an meinem Perfektionismus, der mir in der letzten Zeit ziemliche Sorgen bereitet. Wenn ich in irgendetwas nicht der Beste bin oder mein Bestes gegeben habe, bin ich zerstört. Bei einer schlechten Note kriege ich die Krise und auch bei dem Verlieren eines Wettbewerbes. Ich liebe es einfach, in meinem Element und auch der Beste zu sein! Glücklicherweise bin ich es auch oft, manchmal bereitet mir eben dies aber auch Probleme.
Trotz allem bin ich sehr ehrgeizig und zielstrebig. Will ich etwas wirklich, so bekomme ich es auch - Und das nicht mit der Hilfe Anderer! Vielleicht liegt das einfach daran, dass ich meiner Mutter Marjorie sehr ähnel. Schon in jungen Jahren hatte sie beschlossen, Ärztin zu werden und so strebte sie es so lange an, bis es sich erfüllte. So bin ich. Genau so werde ich auch immer bleiben. Manch Menschen mögen das nun mal nicht, weil sie meinen, ich renne mich viel zu sehr in eine Sache rein. Es kann auch sein, dass mein großes Ego ihnen nur Angst einjagt, denn ich finde mich toll. Aber so richtig, ich meine, ich bin ein wirklich toller Junge! Wie kann man nicht mit mir befreundet sein wollen? Schlau, talentiert, freundlich und höflich! So etwas ist doch ziemlich ansprechbar, wobei, diese ganze Perfektion, Egoismus und Kontrollismus hilft da nicht ziemlich bei. Besonders mein Ego gehört in den negativen Bereich. Aber hey, ein Optimist muss sich nun mal toll finden und hat eben auch Selbstbewusstsein! Das ist nicht direkt schlecht.
A pro pro, Höflichkeit! Nun ja, ich gehöre zu die Sorte englische Menschen, die einen richtig großen Wert auf Höflichkeit legen. Größtenteils liegt das an der Erziehung von Meredith, aber egal, denn es ist schön so. Höflichkeit ist echt etwas Tolles, oft wird man angelächelt und sieht, dass man immer nett sein kann - Egal was passiert.
Nun denn, ich glaube das war jetzt auch genügend zu meinem Charakter, wer weiß. Ich kann mich einfach nicht auf einmal perfekt , haha, beschreiben! "

Vergangenheit:"Ich gebar an einem 31. Juli in unserem Anwesen im Bezirk Islington Londons. Da meine Mutter sich geweigert hatte in das Krankenhaus zu gehen, schließlich war das ihr Wunschberufungsort und sie wollte dies nicht schwanger betreten, war es eine schwere Hausgeburt. Noch immer erzählt meine Mutter, wie schmerzhaft doch die Geburt für sie war und ich froh sein kann, keine Frau zu sein. Der Hintergrund dieser Aussage war aber bestimmt, dass Marjorie nicht allzu weiblich ist und sich auch als Mann wohler fühlen würde - keine Ahnung, wie das so ist.
Auf jeden Fall wuchs ich in genau dem gleichen Haus auf und erlebte dort meine ganze Kindheit bis zum fünfzehnten Lebensjahr. Viele meiner Freunde dachten immer, Mum wäre meine Schwester und lustiger Weise habe ich eine Zeit lang auch so getan. Warum weiß ich nicht so genau, ich glaube, die Wahrheit war mir auf einer komischen Art und Weise peinlich.
Schon als kleines Kind entdeckte ich meine Liebe zur Schauspielerei. Es war einfach himmlisch, mich in andere Rollen reinzuversetzen und dank meiner jung anfangenden Erfahrung bin ich heutzutage sehr talentiert - Und hier spricht nicht mein angeberisches Ego, sondern die Wahrheit! Trotz allem war ich anfangs nicht allzu beliebt,mein Ruf kam aber kurz darauf auch schon. Ich wollte immer meine Mutter alleine lassen, weswegen ich mir Betreuungswohnungen mit anderen Jugendlichen etc. suchte! Der Grund dafür war einfach Mitleid mit meiner Mutter - Sie hatte viel zu wenig Zeit, um sich zu kümmern und meiner Großmutter wollte ich ebenfalls wenig Arbeit verschaffen. Das Leben sollte für sie ohne mich besser werden.Trotz allem besuche ich sie regelmäßig und langsam kennt mich sogar das Krankenhauspersonal auswendig. "


Vorlieben:
+ Theater bzw. Schauspielerei
+ Mangas und Animes
+ Japan
+ Eis
+ Träume und Geschichten
+ kleine Kinder (Babys, auf die man aufpassen kann)
+ Regen
+ Photographie

Abneigungen:
- Sport
- Vorurteile und Intoleranz
- Homophoben
- Versagen bzw. Verlieren
- Frühstücksfernsehen
- Sonne
- Egoisten - Schließlich zählt er sich selber nicht als Egoist!
- Liebe

Stärken: "Ich bin gut in der Schauspielerei und auch in der Schule. Besonders überraschend finde ich mich beim Thema Überredungskunst, denn diese beherrsche ich einwandfrei. Zumindest scheint mir dies bei Sunshinegirl so."
Schwächen: "Ich bin sehr schlecht im Lügen und verbauen von Emotionen. Ich hasse es, wenn andere mir gegenüber ihre Gefühle gestehen. Bei solchen Situationen fehlt mir jegliche Kraft."

Avatarperson: Julian Sebastian S. von Lookbook
Hast du die Regeln gelesen ? Selbstverständlich tat ich dies.




Zuletzt von Jonathan Rexan am Mo Nov 26, 2012 6:53 am bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 
Jonathan Rexan
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Art Academy :: Charakterliches :: Steckbriefe :: Angenommene Steckbriefe-
Gehe zu: